Herztöne – ein Erschrecken

15. Januar 2012 publizist

Blümchen

Seltsam spricht mein Herz zu mir.

Leis, in unvertrauten Worten

Spricht’s von den vertrauten Orten

Seltsam spricht mein Herz zu mir.

Ach mein Kopf kann nichts begreifen

Alles ist so lange her.

Meine Sprache klingt nicht mehr

Meine Haut hat schwarze Streifen.

Kinderträume, Kinderreime

pflanzt der Tod in unsere Seelen

eifrig lernen wir zu quälen

Glück erstickt so schnell im Keime.

Leise spricht mein Herz zu mir.

Diesmal will ich stille sein.

Diesmal will ich darauf hören.

Diesmal will ich nichts zerstören.

Diesmal bin ich ganz allein.

Twitter68 Facebook53 Identica51

Der Beitrag war gut? Der RSS Feed liefert weitere Artikel.

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 15. Januar 2012 um 01:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter Biographie, Geschichte, Literatur, Lyrik, Mensch, Psychologie, Kommunikation, Sprache, Welt, Zukunft abgelegt.

Kommentare zu diesem Eintrag liefert der RSS 2.0 Kommentar-Feed. Zum Kommentarformular springen und einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist im Augenblick nicht erlaubt.

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

...die Chance den ersten Kommentar zu schreiben... ;-)

Kommentieren:


« »

zum Seitenanfang